Kurpfälzer Trabanten Heidelberg e. V.
Kurpfälzer Trabanten Heidelberg e. V.

Die Geschichte der Kurpfälzer Trabanten

Seit der Gründung der Kurpfälzer Trabanten im Jahr 1951 hat sich viel, sehr viel ereignet. Stand bei der Gründung noch Frohsinn und Geselligkeit im Vordergrund, so ist heute neben diesen Tugenden die Aufgabenstellung vielfältiger geworden.

Da wir alle ehrenamtlich zugunsten des Vereins und der Allgemeinsheit aktiv sind, steht der Erhalt der Fasnachtsgebräuche und die Entwicklung für die Zukunft im Vordergrund. Um unseren Verein für die nächsten Jahrzehnte fit zu machen und die Fastnachtstradition zu erhalten und womöglich in die aktuellen Entwicklungen einzubauen, sowie vielleicht neue spätere Traditionen zu entwickeln, sind wir mehr als früher auf neue junge Mitglieder angewiesen. Dies umzusetzen, ist heute bei der Vielfalt der Angebot deutlich schwerer geworden als noch vor Jahren. Aber auch der Blick in die Vergangenheit sei gestattet, denn ohne die vielen Ideen der aktiven Mitglieder würde es die Kurpfälzer Trabanten so nicht oder nicht mehr geben. Obwohl wir bereits seit 1951 bestehen, sind wir in allen Gruppen ein junger, dynamischer und lebendiger Verein, der in unserer Stadt und darüber hinaus seine Anerkennung findet.

 

Das neue Jahrtausend sollte unter dem Motto stehen:

„Zukunft sichern - Mitglieder werben“

Deshalb fragen wir Dich, interessierter Leser, willst Du bei uns mitmachen? Wir würden uns sehr freuen. Durch die Jugend und neue Mitglieder kommt frischen Wind in unseren Verein. Die Jugendarbeit ist deshalb das wichtigste Standbein .

 

Allen unseren Mitgliedern, die in unserer modernen, von Medien orientierten Zeit, noch Muße finden, sich für unser heimatliches Brauchtum zu begeistern, dafür viel Idealismus mitbringen, eine Menge Freizeit aufbringen sei an dieser Stelle unser besonderer Dank ausgesprochen.

 

Herzlichst 3 x Heidelberg-HAJO

Chronik der Kurpfälzer Trabanten von der Gründung bis heute:

 

Im August des Jahres 1951 beschlossen die Herren

 

Dr. Karlheinz Budde

Herbert Hoffmann

Heinrich Krahforst

Hans Kromer

Fritz Kruss

Erich Reimann

Heinrich Winnekes

 

eine Karnevalsgesellschaft mit dem Namen Karnevalsgesellschaft Kurpfälzer Trabanten Heidelberg zu gründen, um die Freude eines echten pfälzischen Karnevals um sich zu scharen.

 

Als Symbolfigur wurde die Pfalzgräfin Liselotte von der Pfalz ausgewählt.

Die Vereinsfarben waren dem Wappen der Liselotte entnommen: blau und weiss.

 

Die von Ludwig Krahforst und Dieter Trimpin gefertigte Standarte zeigte den Kurpfälzer Löwen umgeben von den Wappen der Städte Frankenthal, Wiesloch, Mannheim, Schwetzingen, Handschuhsheim und Neckargemünd.

 

Alljährlich sollte aus dem schlagfertigen Jungfernkranz dieser bekannten Orte eine Liselotte gewählt werden. Zum ersten Mal in großem Rahmen am 27. Mai 1952 dem Geburtstag der historischen Liselotte, in der Stadthalle zu Heidelberg.

 

Im 4. Quartal des Jahres 1951 hatte der Verein bereits 33 Mitglieder. Die 1. Sitzung fand am 11.11.1951 im Odeon-Keller statt. Präsident der Sitzung war Heinrich Krahforst.  Die Liselotte wurde durch ein Mannheimer Mädel (ab dem 05.01.1952 von Ingrid Winnekes) verkörpert. Die Sitzung wurde von der Presse als ein voller Erfolg beschrieben.

 

Im November 1951 wurde auch die Arbeitsgemeinschaft der Karnevalsvereine in Heidelberg beschlossen.

In diese Institution wurde unter der Federführung des Verkehrsvereins, die Perkeogesellschaft, die Kurpfälzer Trabanten und der Club Rheinland aufgenommen. Als Beirat zusätzlich die Stadt Heidelberg, der Kunstverein Heidelberg und die Sendestelle. Mit der Aufnahme verpflichtete man sich in erster Linie dem Heidelberger Karneval zu dienen.

 

Am Pfingstsonntag, dem 1. Juni 1952 taufte Liselotte von der Pfalz das Motorschiff der Gebr. Fischer auf ihren Namen. Vorstand war zu dieser Zeit Hans Wagner, Präsident Fritz Kruss. Nach zwei gelungenen Jahren im Karneval pausierten die Kurpfälzer Trabanten in der Saison 1954 und 1955.

 

Im Herbst des Jahres 1955 scharten Donat Meyr und Herbert Hoffmann in der Gaststätte Prinz Friedrich einige unverbesserliche Mitglieder um sich und planten für das Jahr 1956 den Neuanfang.

 

Die Vereinsfarben änderten sich in rot und weiss.

 

Am 21. Januar 1956 fand unter dem Sitzungspräsident Fritz Kruss in der Gaststätte „Zur Neuen Pfalz“ in Handschuhsheim eine Große Sitzung statt: „Den Alten Freude bereiten!“

 

Unter diesem Motto stand am 16. Februar 1958 die 1. Seniorensitzung im Altersheim St. Michael in Handschuhsheim.

 

Im Januar 1959 übernahm Willy Schumacher das Amt des Sitzungspräsidenten.

 

Am 30. April 1959 gründeten Donat Meyr und Willy Schumacher den Ritterorden derer von Trabantino zu Steinsberg & Kurpfalz und erheben die Burg Steinsberg in Weiler zur Trabantenburg.

 

Das 1. Ritterfest fand im September 1959 auf der Steinsburg bei Weiler statt. Das 1. Ritterkapitel bildeten die Herren Donat Meyr, Willy Schumacher, Waldemar Schroeder und Richard Preim.

 

Im Jahre 1959 gründete Fritz Stieglitz das „Garderegiment 59“. Eine gemischte Garde im Stile des rheinischen Karnevals. Die Premiere erfolgte im Januar 1960.

 

In der Saison 1961 gab „Der Jäger von Kurpfalz“, dargestellt durch Karl Klaus, sein Debüt.

 

Am 11.11.1961 wurden zum 1. Mal die Reservisten der Trabanten-Garde von Offizier Stieglitz dem Präsidenten Willy Schumacher, dem Vorsitzenden Donat Meyr, dem Elferrat, den rot bekleideten Gardistinnen und dem Spielmannszug Friedel am Bahnhof abgeholt.

 

Die Großräte, eine Einrichtung von Honoratioren, wurden 1962 von Theo Mächtel, Herbert Hoffmann und

Willy Schumacher ins Leben gerufen.

 

Die B-Trompeterin Ingrid Knapp bereicherte am 19.01.1963 die Prunksitzung im Palmbräuhaus.

 

Im Februar des Jahres 1965 wurde die Fanfaren-Gruppe von Wilhelm Schöpfel gegründet.

Die erste Probe fand am 2. April 1965 in der Schrieder-Garage statt.

Der 1. Auftritt war am 18.07.1965 beim Umzug zur 1200 Jahrfeier in Handschuhsheim.

Das Debüt im Verein fand am 15.01.1966 bei der Eröffnungssitzung im Palmbräuhaus statt.

Die Mitgliederversammlung am 27.03.1965 beschloss die Namensänderung in

Kurpfälzer Trabanten Heidelberg .

 

Bei der Sitzung im Palmbräuhaus am 15. Januar 1966 wurde das „Sumelied“ von Oskar Rauscher, in dessen Beisein, von Heidi Schäfer, Manfred Nenninger und Wilhelm Schöpfel erstmals vorgetragen.

 

Am Fastnachtssonntag 1966 lud Ferry Hoffmann zum ersten Mal die karnevalsgeschädigten Ehefrauen zum Kaffeeklatsch in das Stadtcafé ein. Ab dem Folgejahr wurde hierzu auch die Ehefrau des amtierenden Oberbürgermeisters in den Europäischen Hof eingeladen.

 

Die erste Erstürmung des Heidelberger Rathauses durch die Kurpfälzer Trabanten fand am Rosenmontag, den 21. Februar 1966 statt.

 

Beim Rekrutenempfang im Bahnhof am 11.11.1967 wurde die „Hausdörffer-Bläsergruppe“ das erste Mal aktiv (3 Mädchen und 2 Jungen).

 

Am Rosenmontag, dem 28. Januar 1968 erstürmte das Kurpfälzische Garderegiment mit der Feuerwehrleiter das Rathaus.

 

Der Orwele (Hofnarr unter Kurfürst Karl Theodor 1742 bis 1799 - im Gegensatz zu Perkeo ein Riese) verkörpert durch Bernd Dilger wurde am 11.11.1968 der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Der 1. Trabanten-Bühnen-Ball, gestaltet durch die Städtische Bühne Heidelberg und die Kurpfälzer Trabanten fand am 3. Februar 1968 in der Stadthalle Heidelberg unter Mitwirkung des Südfunk Tanzorchesters Erwin Lehn statt. Die Initiatoren waren für das Theater Hans Peter Doll (Intendant), Hans Fischer (Pers.-Vors.), Hans Beck (GDBH) und für die KT Herbert Hoffmann, Hermann Hausdörffer, Willy Schumacher, Philipp Lehn, Bernd Dilger und der KT-Elferrat.

Lieder aus dem Programmheft: „Trabanten-Walzer“ und „Wir sind die Kurpfalz-Trabanten“

 

Am 8. Januar 1970 gaben die Kurpfälzer Trabanten ihr erstes Debüt bei der Alemannischen Fasenacht in Oberkirch.

 

Der Fanfarenzug wurde zur Eröffnung der Weinmesse am 10.10.1970 in die Partnerstadt Montpellier eingeladen.

 

Der Besuch bei der Kölner Karnevalsgesellschaft „Unger Uns“ am 16. Januar 1971 setzte neue Akzente.

 

Auch in den USA waren die KT vom 7. bis 13. Dezember 1972 in New York und Louisville/Kentucky aktiv.

 

Rudi Jörger übernahm in der Kampagne 1972/73 das Amt des Sitzungspräsidenten.

 

Ab 1973 stand Willy Schumacher dem Verein für weitere 10 Jahre für dieses Amt zur Verfügung.

 

5. Februar 1977: Trabanten-Bühnen-Ball (Programm)

 

Am 14. Mai 1983 wurde Ludwig Rieser zum Sitzungspräsidenten gewählt.

 

Ab Januar 1984 übernimmt Ulrich Buchholz die Verkörperung des Orwele.

 

Im 11. Mai 1991 übernahm Ulrich Buchholz für zwei Jahre die Präsidentenwürde.

 

Die Kampagne 1991 fiel auf Grund des Krieges im Irak aus.

 

Im April 1991 scheidet Willy Schumacher aus der Vorstandschaft aus.

Günther Peters wird 1. Vorsitzender der Kurpfälzer Trabanten, 2. Vorsitzender Wilhelm Schöpfel, Sitzungspräsident Ullrich Buchholz, Schriftführer Christian Steinbrenner, Schatzmeister Horst Blättel. Beisitzer Birgit Bertram , Hans Günther Schwab.

 

Im Februar 1992 erstmals Prunksitzung im Albertus-Saal Heidelberg mit eigener Bewirtung

 

Ludwig Rieser übernahm im April 1993 erneut das Amt des Sitzungspräsidenten.

 

1995 Teilnahme bei Meisterschaften: 3. Platz Miriam Weber/Mark Purkart

 

1996 wurden die Großrätinnen und Großräte von Herrn Frank Patriarca und dem Hoteldirektor Theo Pauly zum Großratskaffee in das Crown Plaza eingeladen. Diese Einrichtung ersetzte von nun an den bisherigen Großratsabend. Dank Herrn Patriaca und der freundlichen Unterstützung des jetzigen General Managers Herrn Koren Yüksel wird dieses Großratstreffen weitergeführt.

 

1998 Wilhelm Schöpfel scheidet aus der Vorstandschaft aus.

Neuer 2. Vorsitzender wird Hans Günther Schwab

 

Im Jahre 1998 wurde mit der Vorstandschaft des Stadtteilvereins Neuenheim die Möglichkeit vereinbart, die Bewirtung der Maifeier und des Fischerfestes gemeinsam durchzuführen. Dies ermöglichte der KT den finanziellen Rahmen für die Jugendarbeit zu erhöhen. Die gemeinsame Bewirtung fand erstmals am

5. September 1998 (Fischerfest) bzw. am 30. April 2000 (Maifeier) statt.

 

Im Gedenken an den überraschenden Tod unseres Präsidenten Ludwig Rieser fielen 1999 das Ritterfest und der Rekrutenempfang aus. Ab dem 1. Januar 2000 übernahm Dieter Hanß für zwei Jahre dieses Amt.

 

Der Fanfarenzug öffnet sich dem weiblichen Geschlecht. Der erster Auftritt des gemischten Fanfarenzuges unter Frank Behrendt fand am 12. Mai 2001 beim Straßenfest Bergheim statt.

 

Am 11. November 2001 gestaltet Kammersänger und Großrat der KT Albert van Haasteren eine kunstvolle Fastnachtsausstellung im Bürgerhaus auf dem Emmertsgrund. Bei dieser Gelegenheit wird die Präsidentenkette der KT nach langen Jahren wieder ausgestellt und am 7. Dezember 2002 von Waltraud Schumacher an den Präsidenten Dieter Hanß übergeben.

 

Seit 2003 ist Christian Steinbrenner Sitzungspräsident der KT.

 

Ulrich Buchholz steht bei der Prunksitzung der KT im Albertussaal am 21.02.2004 zum letzen Mal als Orwele in der Bütt.

 

September 2006 die Kurpfälzer Trabanten sind beim Heidelberger Herbst vertreten. Die Heidelberger Brauerei ermöglicht uns die Bewirtung eines Standes auf dem Marktplatz

 

Im Jubiläumsjahr 2006/2007 wurde vom 1. Vorstand Günther Peters der Ritterorden derer von Trabantino

zu Steinsberg & Kurpfalz um eine Ritterrunde der Ehrenritter erweitert.

 

Ein neuer Orden wurde von Albert van Haasteren kreiert und von Günther Peters gesponsert. Die ersten Ritter wurden beim Ritterfest am 14. Oktober 2006 in den Stand der Ehrenritter erhoben.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 4. Mai 2007 teilt der 1. Vorsitzende Günther Peters mit, dass er nun nach 17 Jahren im Amt etwas kürzer treten wolle und aus dem Vorstand ausscheiden möchte. Er erklärte, dass er nach so langer Zeit im Amt "einfach nicht mehr genug Power " habe und nun auch der "Jugend" zum Recht verhelfen wolle. Günther Peters hat u. a. wesentlichen Anteil daran, dass es den Tra-Bü-Ball sehr lange Zeit gab. Auch wenn er sich aus dem Vorstand zurückgezogen hat, gibt es für Ihn noch immer genug zu tun.

 

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Hans Günther Schwab gewählt.

 

Im Rahmen des Ordensfestes am 5.1.2008 wurde unser langjähriger 1. Vorsitzender Günther Peters zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Bei der Jahreshauptversammlung im Mai 2008 wurde mit Gerda Winkler erst mal eine Frau zur 2. Vorsitzenden der Kurpfälzer Trabanten gewählt. Im übrigen wurden die Ämter wie im Vorjahr besetzt.

 

August 2008: Die Kurpfälzer Trabanten verfügen erstmals über eigene Geschäftsräume. Im Bürgerhaus Neuenheim, Lutherstraße 18, haben wir Dank unserer Freunde und Großräte Hans Hug und Rainer Lauer unsere neue Geschäftsstelle eröffnen können.

 

03.01.2009: Im Speyerer Rathaus wurde an unser Mitglied Horst Blättel die höchste Auszeichnung des BDK, der Goldene Löwe mit Brillant verliehen.

 

07.02.2009 war der geplante Termin für unseren Tra-Bü-Ball. Leider mussten wir uns am 2. Januar dazu entschliessen, dass unsere Traditionsveranstaltung in diesem Jahr abgesagt werden muß. Aufgrund der immer höher steigenden Kosten, vor allem für die Miete, aber auch zu geringe Besucherzahlen und den Wegfall von langjährigen Sponsoren erschien uns das finanzielle Risiko zu gross.

 

12.06.2009: Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen bei den Kurpfälzer Trabanten. Ein bewährtes Team wurde bestätigt. Lediglich unser Schatzmeister Otto Lischka ist aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden. Neuer Schatzmeister wird Großrat Rainer Lauer. 1. Vorsitzender Hans Günther Schwab, 2. Vorsitzende Gerda Winkler, Sitzungspräsident Christian Steinbrenner, Schriftführerin Ingrid Neureither.

 

Bei der Jahreshauptversammlung 2010 wurde diese Vorstandschaft erneut bestätigt.

 

September 2010:  Neuer Standplatz beim Heidelberger Herbst ist jetzt der Uniplatz.

 

Oktober 2010 Nach langen Jahren im Albertussaal in Bergheim wird der Ordenball und die Prunksitzung der Kampagne 2010/2011 erstmals im Carl-Rottmannsaal in HD-Handschuhsheim stattfinden.  

 

Januar 2011: Der Ordensball ist die erste Veranstaltung der KT im Carl-Rottmannsaal in Handschuhsheim mit sehr guter Resonanz und zahlreichen Besuchern. Die Prunksitzung war bereits vier Wochen vorher mit über 300 Gästen komplett ausverkauft. Die Mitwirkenden haben jetzt endlich ausreichend Räume zur Vorbereitung und zum Aufenthalt.

 

27.01.2011: Verleihung des Sume Ordens an vier verdiente Mitglieder: Gerda Winkler, Thorsten Wiest, Rainer Bolch und Marco Hormuth.

 

20.02.2011 Der Orwele ist wieder da. Bei der Seniorensitzung in der Stadthalle übernimmt Elferrat Jürgen Merk die Verkörperung dieser KT-Traditionsfigur. Premiere bei der KT ist die Prunksitzung am 26.02.2011. Der Orwele, als gebürtiger Tyroler war sein Name Urban Mayr, war er als sog. Hoftyroler (gab es zu dieser Zeit mehrere, wurde so genannt, da sie tatsächlich aus Tirol kamen) beim Kurfürst Karl-Theodor in Mannheim und München. Sein Spitzname war „Urbel“ was im Volkmund als „Orbele“ oder „Orwele“ übrig blieb. Leider taucht er in der Heidelberger Geschichte nicht auf, fündig wird man aber im Goethearchiv in Frankfurt/M.

 

05.03.2011 Thema des Umzugwagens beim Heidelberger Fasnachtsumzug:

„Die neue Heidelberger Neckarfähre“.

 

06.03.2011 Kleine Prunksitzung im Altenheim St. Michael in Handschuhsheim.

Nette Stimmung und viel Spass für die Senioren gehört hier seit 1958 zum gerne gemachten Programm.

 

07.05.2011: Die Jahreshauptversammlung im Essighaus verlief einvernehmlich. Nachdem alle ihre

Berichte und Rückblicke auf die erfolgreiche Saison abgegeben hatten wurde nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes die Neuwahlen eingeleitet. Es stellten sich alle bisherigen Vorstandmitglieder wieder zur Wahl. Gegenkanditaten gab es keine. Alle wurde mit überwältigender Mehrheit wieder in ihre Ämter gewählt. Damit stellt sich der Vorstand für die Saison 2011/2012 wie folgt zusammen: 1. Vorstand Hans-Günther Schwab, 2 Vorsitzende Gerda Winkler, Sitzungspräsident Christian Steinbrenner, Schatzmeister Rainer Lauer und Schriftführerin Ingrid Neureither.

 

Juni 2011: Es steht fest, durch den großen Erfolg der Prunksitzung im Carl-Rottmann-Saal wird es in der Kampagne 2011/2012 erstmals 2 Prunksitzungen geben.

 

21.02.2012: 164. Fastnachtsumzug in Heidelberg, Motto des Motivwagens der KT: „Heidelberg träumt ...“

 

30.04.2012: Tanz in den Mai auf dem Marktplatz in Neuenheim

Trotz Umbaumaßnahmen auf dem Marktplatz wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg. Der Platz war

in gewohnter Weise fast schon überfüllt und bei traumhaftem Wetter floss nur das Bier in Strömen.

 

21.05.2012: Im Essighaus in Heidelberg fand die Jahreshauptversammlung statt. Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit durch den 1. Vorsitzenden Hans-Günther Schwab, stellte die zügig und harmonisch verlaufende Versammlung unter Beweis, dass sowohl die aktiven als auch passiven Mitglieder gemeinsam am Vereinsgeschehen teilhaben. Die Kampagne 2011/2012 konnte mit einer ausgeglichenen Bilanz abgeschlossen werden. Sitzungspräsident Christian Steinbrenner ließ die Veranstaltungen der Kampagne Revue passieren und bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die gute Mitarbeit und Unterstützung. Nach dem Kassenbericht durch den Schatzmeister Rainer Lauer und dem positiven Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen wurde die Vorstandschaft im Amt bestätigt. Auch bei den Beisitzern für Fanfarenzug und Garden ergab sich keine Änderung. Die Vorstandschaft wurde wieder wie folgt gewählt: 1. Vorsitzender Hans-Günther Schwab, 2. Vorsitzende Gerda Winkler, Schatzmeister Rainer Lauer, Sitzungspräsident Christian Steinbrenner, Schriftführerin Ingrid Neureither.

 

Juni 2012: Unser Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender Donat Mayr ist verstorben. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

24.01.2013: Sume-Orden Verleihung

Das Heidelberger-Karneval-Komitee vergab auch in diesem Jahr wieder den Sume-Orden für

herausragende Verdienste in der Heidelberger Fasnacht im Spiegelsaal des Palais Prinz Carl.

Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an unsere Trabanten Sven Burghardt, Rainer Lauer und Stefan Bollian.

 

05.01.2013: Verleihung des Goldenen Löwen mit Brillant

Die Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine verlieh im historischen Rathaus der Stadt Speyer Michael Eck den Goldenen Löwen mit Brillant mit der Nr. 241 für seine langjährigen Verdienste in der Heidelberger Fasnacht.

 

26.04.2013: Die Jahreshauptversammlung fand wiederum im Essighaus statt. Nach den Berichten der Vorstandmitglieder und Kassenprüfer wurden alle einstimmig entlastet. Die Neuwahlen brachten erneut das erwartete Ergebnis und alle Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt wie folgt:

1. Vorstand: Hans-Günther Schwab, 2. Vorstand: Gerda Winkler, Sitzungspräsident: Christian Steinbrenner, Schatzmeister: Rainer Lauer, Schriftführerin: Ingrid Neureither. Auch die Kassenprüfer

Horst Blättel und Nicole Hillenbrand wurden erneut gewählt und im Amt bestätigt.

 

21.05.2014: Die Jahreshauptversammlung fand wiederum im Essighaus statt. Nach den Berichten der Vorstandmitglieder und Kassenprüfer wurden alle einstimmig entlastet. Die Neuwahlen brachten erneut das erwartete Ergebnis und alle Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt wie folgt:

1. Vorstand: Hans-Günther Schwab, 2. Vorstand: Gerda Winkler, Sitzungspräsident: Christian Steinbrenner, Schatzmeister: Rainer Lauer, Schriftführerin: Ingrid Neureither. Auch die Kassenprüfer Horst Blättel und Nicole Hillenbrand wurden erneut gewählt und im Amt bestätigt. Ein grosses Dankeschön für die geleistete Arbeit.

 

12.06.2015: Die fristgerecht einberufene Jahreshauptversammlung der Trabanten fand dieses Jahr in der Gaststätte „Kirchheimer Loch“ statt. Nach den Berichten der Vorstandmitglieder und Kassenprüfer wurden alle einstimmig entlastet. Zu den Neuwahlen der Vorstandschaft traten die bisherige 2. Vorsitzende Gerda Winkler und der bisherige Schatzmeister Rainer Lauer auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wahl an. Die Kurpfälzer Trabanten danken beiden für ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten. Vielen Dank liebe Gerda, dass Du uns als Steuerberaterin weiterhin zur Seite stehen möchtest. Herzlichen Dank auch an Rainer, der den Trabanten ebenfalls weiterhin erhalten bleibt.

Die Neuwahlen brachten dann das nachstehende Ergebnis mit hervorragenden Wahlergebnissen, die kaum zu toppen sind:

1. Vorstand: Hans-Günther Schwab

2. Vorstand: Thorsten Wiest

Sitzungspräsident: Christian Steinbrenner

Schatzmeister: Andreas Jauß

Schriftführerin: Ingrid Neureither

Ein grosses Dankeschön an alle für die geleistete Arbeit und viel Erfolg im neuen Vorstandsjahr.

 

03.06.2016 Jahreshauptversammlung

Die fristgerecht einberufene Jahreshauptversammlung der Trabanten fand dieses Jahr wieder in der Gaststätte „Kirchheimer Loch“ statt. Nach den Berichten der Vorstandmitglieder und Kassenprüfer wurden alle einstimmig entlastet.

Zum Kassenprüfer/in wurden Nicola Seibert und Horst Blättel ernannt.

Die Neuwahlen brachten dann das nachstehende Ergebnis mit hervorragenden Wahlergebnissen, die kaum zu toppen sind:

1. Vorstand: Hans-Günther Schwab

2. Vorstand: Thorsten Wiest

Sitzungspräsident: Christian Steinbrenner

Schatzmeister: Andreas Jauß

Schriftführerin: Ingrid Neureither.

Ein grosses Dankeschön an alle für die geleistete Arbeit und viel Erfolg im neuen Vorstandsjahr.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kurpfälzer Trabanten Heidelberg e.V.